Ich

Illustration: Guntram Erbe, Hilpoltstein

Illustration: Guntram Erbe, Hilpoltstein

Das I. ist für jeden Menschen, wo und wann immer er lebt, das A und O. Darin sind alle Menschen gleich. Denn das Bewusstsein vom eigenen I., um das sich alles dreht, ist das eigentlich Menschliche. Es unterscheidet den Menschen von der gesamten übrigen Natur. Es ihm zum Vorwurf zu machen ist deshalb Unsinn. Egoismus und Egozentrik sind keine Schimpfwörter, sondern Binsenweisheiten. Und Autismus ist lediglich eine krankhafte Übersteigerung des Natürlichen. Dass Menschen für die Äußerungen ihres I.-Interesses viele schöne Umschreibungen benutzen – hohes Ethos und andere hehre Haltungen sowie Ideale aller Art -, resultiert stets entweder aus Dummheit oder aus Gerissenheit, wobei die Frage offen bleibt, was schlimmer ist (vgl. Durchgangsinteressen, Ich-Instinkt, Menschenfreundlichkeit, Politiker, Nachruhm, Prioritäten, Ruhm, Verzweiflung, Werte).

Share
Dieser Beitrag wurde unter A-I, I, Lästerlexikon abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.