Innovativ

Heute verlangt jeder Arbeitgeber von jedem Stellenbewerber, dass er i. ist. Die Fähigkeit zu Innovationen ist zur wichtigsten Eigenschaft des modernen Menschen erhoben worden. Wobei glatt übersehen wird, dass eine Innovation zwar etwas Positives sein kann, wie die Schutzimpfung, aber auch etwas Negatives, wie die Atombombe. Denn der Begriff Innovation ist genau wie sein Prädikat i. wertneutral. So kann der Stellenbewerber, wenn er angenommen wurde, sich sofort im positiven Sinne i. zeigen, also etwas für die Firma tun, indem er seinem neuen Arbeitgeber Nachhilfeunterricht im Gebrauch von Fremdwörtern gibt (vgl. Bildungsnotstand, Dummheit, Fremdwörter, Leerlauf, Table d’hȏte).

Dieser Beitrag wurde unter I, Lästerlexikon abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.