Vampir

Ein V. ist ein Verstorbener, der sein Grab verlässt, um sich blutsaugend zu betätigen. Diese Art von Schmarotzer ist zum Liebling von Horrorautoren und Filmproduzenten avanciert, weil sie schöne Gruselbilder abgibt und sich immer Leute finden, die nur zu gern daran glauben und dafür ihr Geld ausgeben. Es gab und gibt diese phantastische Vorstellung in vielen Gesellschaften. Der Untote als der trotzige Gegenentwurf zum absoluten Ende, das der Tod setzt und das nur schwer zu akzeptieren ist. Die Vampirologie beschäftigt sich mit Herkunft und Verbreitung, vor allem auch den religiösen Bezügen dieses Phänomens (vgl. Dracula, Religion, Vamp, Wahn).

Dieser Beitrag wurde unter Lästerlexikon, S-Z, V abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.