Mord

M. ist eine zwischenmenschliche Aktion, die man sich verkneifen sollte. Denn mit einem M. werden in der Regel zwei Leben zerstört. Das des Mordopfers und das des Mörders. Das eine sofort, das andere meist mit einiger Verzögerung. Jedenfalls ist das Resultat 1: 2. Dass es trotz dieses rechnerisch ungünstigen Ergebnisses immer wieder Mörder gibt, ist wohl nur mit der zahlenmäßig absoluten Überlegenheit der Dummen zu erklären (vgl. Dummheit, Vernunft).

Dieser Beitrag wurde unter J-R, Lästerlexikon, M veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.