Homosexualität

Bei manchen Menschen – in züchterischer Hinsicht – eine hormonelle Fehlschaltung, die den natürlichen Zweck der Sexualität, die Vermehrung, zugunsten der Lust am eigenen Geschlecht verdrängt hat, bei anderen eine bloß aus Überdruss, Ekel, Angst, Langeweile, Neugier, Zwang oder ähnlichem resultierende Ablehnung des anderen Geschlechts und Hinwendung zum eigenen Geschlecht.  Wo H. aber zur Mode wird, handelt es sich um eine geistige Fehlschaltung der Gesellschaft. In diesem Fall gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie nicht Ihren Arzt oder Apotheker (vgl. Dekadenz, Homoehe, Homophobie, Ich, Konformitätsdruck, Liebe).

Dieser Beitrag wurde unter A-I, H, Lästerlexikon abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.