Fuzzilogik

Den Begriff fuzzy (englisch für verwischt, fusselig) hat der amerikanische Elektrotechnik-Professor Lotfi A. Zadeh im Jahre 1965 aufgebracht. Er erweitert das traditionelle abendländische Alternativdenken, das im binären System der Computertechnologie (1 oder 0) seinen Höhepunkt erreicht hat, durch den Blick auf einen Bereich unscharfer Mengen, der zwischen den Alternativen liegt. Wann ist jemand alt, wann jung? Was ist noch ein Hügel, was schon ein Berg? Die F. berücksichtigt auch das Vage und das Mehrdeutige. Erfolgreiche Praxisanwendungen auf vielen Gebieten, vor allem in Japan in der Regelungstechnik von U-Bahn-Systemen. Heute auch Grundlage der sogenannten Intelligenten Schadenprüfung (ISP) der Versicherungen, bei der auch die cleversten Betrüger alt aussehen (vgl. Alternativdenken, Fuzzi, Gegenteil, Logik, Versicherungsbetrug).

Dieser Beitrag wurde unter A-I, F, Lästerlexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.