Alternativdenken

Die Zen-Philosophie macht sich darüber lustig, wie das westliche Denken, anders als das östliche Denken, immer in der Alternativvorstellung stecken bleibt. Bei uns ist alles entweder so oder das Gegenteil, weil wir alles aus seinem Gegenteil heraus definieren. Das ist simpel, aber bisher ungeheuer erfolgreich. Doch beim Gegensatzpaar Mann – Frau sind wir neuerdings ins Schwimmen geraten, bei dem Gegensatzpaar Mensch – Tier wollen wir lieber ganz weghören, und das Gegensatzpaar Belebtes – Unbelebtes bleibt unerklärlich. Also einfach abrücken von dem simplen westlichen Denken in Alternativen und generell das Zen-Denken einführen? – Damit wären wir dann auf die Alternative von westlichem und östlichem Denken hereingefallen. Schon Platon hat gesehen, dass zwischen wahr und falsch ein dritter Bereich liegt. Daraus hat sich mit peinlich großer Verzögerung die moderne Fuzzilogik entwickelt, vor allem in Japan, die sich sogar in der Praxis bewährt hat (vgl. Denken, Existenzberechtigung, Fuzzilogik, Logik, Zen).

Dieser Beitrag wurde unter A, A-I, Lästerlexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.