Danken

Weil das Wort D. von dem Verb denken abgeleitet ist, stellt das D. für Sprachwissenschaftler eine recht billige Gegenleistung für etwas Gutes dar, das man bekommen hat. Sie denken einfach entsprechend gut von dem Geber. Das ist zwar wenig, aber immer noch mehr, als das D. für Wirtschaftswissenschaftler ist, weil die bekanntlich alles nach dem Geldwert beurteilen. Für sie ist jedes D. ein Bezahlen mit Falschgeld, das nicht zurückgewiesen werden kann (vgl. Dank, Durchblick).

Dieser Beitrag wurde unter A-I, D, Lästerlexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.