Wünsche, gute

Ein Massenphänomen: Jeder wünscht jedem zu irgendeinem Anlass allerlei Gutes, obwohl jeder weiß, dass das Wünschen nichts bringt – außer einen selbst wieder einmal positiv in Erinnerung bei dem, der sich für die guten W. dann auch noch bedanken muss. Ein gesellschaftlicher Zwang zum Glückwünschen und Gegenwünschen, bei dem wir alle Opfer sind. Denn wenn man aus besserer Einsicht die Wünscherei lässt, sieht man leider schlecht aus (vgl. Dank, Farce, Ich-Instinkt).

Dieser Beitrag wurde unter Lästerlexikon, S-Z, W veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.