Weichbild

Wenn in alten Texten vom W. der Stadt die Rede ist, geht es nicht um die Vedute, also das Bild der Stadt. Und es sagt das auch nichts über die Korpulenz der Bewohner oder die schlechten Augen des Betrachters. Weich kommt vom lateinischen vicius=Ort, und Bild kommt von dem altdeutschen Begriff Bill=Recht (wie in Unbill oder in billig). Gemeint ist also das Gebiet, auf dem die Rechtsordnung der Stadt gilt. Also ein Wort, das nur noch für den passiven Wortschatz wichtig ist, nicht mehr für den aktiven (Vgl. Bedeutungswandel, Etymologie, Vedutenmalerei).

Dieser Beitrag wurde unter Lästerlexikon, S-Z, W abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.