Unsinn

U. ist potenzierte Sinnlosigkeit. In unserem abendländischen Denken, das alles von seinem Gegenteil her zu definieren pflegt, gibt es den U. und die Sinnlosigkeit nur, weil alles Sinn haben soll. Dass dieser Sinn bloß von uns unterstellt wird, also gewillkürt ist, stellt für uns kein Problem dar. Wo wir Sinn sehen, können wir auch seine Gegenstücke, den U. und die Sinnlosigkeit, erkennen. Nur bei der Frage nach dem Sinn des Lebens, die uns so wichtig ist, scheitern wir, weil wir keinen Lebenssinn erkennen können. Deshalb ist das Leben sinnlos, wenn nicht sogar ein Unsinn. Wenn wir uns das nur öfter klarmachen würden, hätten wir zwar kein sinnvolleres, aber doch wenigstens ein leichteres Leben (vgl. Gegenteil, Lebenslust, Sinn, Totschlag).

Dieser Beitrag wurde unter Lästerlexikon, S-Z, U veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.