Sprichwörter

S. sind materialisierte Erfahrungen und Gedanken von unbekannten Altvorderen, die man deshalb dem Volksmund zuschreibt. Das unterscheidet sie von den Geflügelten Worten, die Zitate aus bekannten Werken sind. Die einen wie die anderen sind vielseitig einsetzbar und werden sehr gern eingesetzt, weil sie ohne eigene Erfahrung und Denkleistung schon dadurch überzeugend wirken, dass sie bekannt sind. Dass sich S. auch widersprechen können – Gleich und Gleich gesellt sich gern – Gegensätze ziehen sich an –, wird großzügig verziehen, denn auch für den Volksmund gilt: Irren ist menschlich (vgl. Rhetorik, Sprache, Spruchbeuel).

Dieser Beitrag wurde unter Lästerlexikon, S, S-Z veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.