Nacht 6

Die eigentliche Bedeutung der sechsten N. liegt darin, dass sie die Woche voll macht. Denn auf sie folgt unausweichlich der siebte Tag. Und das ist bekanntlich der Tag, an dem nach jüdisch-christlich-islamischem Verständnis – nur jeweils ein wenig gegeneinander verschoben – der Schöpfergott sich und seiner Schöpfung einen Ruhetag gönnte. Ob er danach noch etwas Großes angestellt hat, wird nicht gesagt, weshalb man schlussfolgern darf, dass Gottes Ruhetag noch immer in vollem Gange ist. Das heißt, Gott schläft. Das lässt Spitzbuben und Politiker sehr leise auftreten. Dich und mich manchmal auch (vgl. Agnostiker, Deismus, Leisetreterei, Woche).

Dieser Beitrag wurde unter J-R, Lästerlexikon, N veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.