Missionarsstellung

Die kirchlichen Wünschen entsprechende Stellung beim Geschlechtsverkehr, so genannt, weil von Eingeborenen mit Verwunderung bei Missionaren beobachtet. Die Frau nimmt auf dem Rücken liegend passiv hin, was der über ihr agierende Mann ihr gibt. Damit soll der Unterschied zwischen menschlichem und tierischem Geschlechtsverkehr ebenso demonstriert werden wie der zwischen zivilisiertem und barbarischem. Wem das in der Situation wichtig ist, bitte sehr (vgl. Coitus bourgeois, Gossen).

Dieser Beitrag wurde unter J-R, Lästerlexikon, M abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.