← Zurück zur Bibliothek

Laufenbergs Läster-Lexikon: Die Innenansicht der Begriffe

Laufenbergs Läster-Lexikon: Die Innenansicht der Begriffe

von Walter Laufenberg

Auf der Website von Amazon können Sie weitere Details nachlesen.

ISBN

3-00009206-4

Kategorie

Das Wörterbuch der anderen Art

Umfang

238 Seiten mit zahllosen Karikaturen, Paperback

Verlag

Netzine.de, Mannheim 2004

Preis

17,50 €

zu beziehen beim Netzine, bei Libri und seit Anfang Oktober 2004 im gesamten Buchhandel

Review

Seit 1998 im Internet unter www.netzine.de und 2002 erstmals als Buch erschienen, jetzt in 2. Auflage im Buchhandel, um gut ein Drittel umfangreicher als die Online-Fassung. Kontinuierlich gewachsen, auch interaktiv durch die oft kuriosen Stichwortwünsche der Leser und ihre Bildbeiträge. Ein echtes Lexikon, aber so frech, wie kein anderes. Das offene Wort in den lausigen Zeiten der Political Correctness.

Walter Laufenberg, langjähriger “TransAtlantik”-Autor und Herausgeber des Online-Magazins “LaufenbergNETzine” (www.netzine.de), hat sich mit gut zwei Dutzend literarischen Buchveröffentlichungen als Erzähler einen Namen gemacht. Hier serviert er genüßlich fast 600 Stichwörter aus allen Lebensbereichen, so kenntnisreich und süffisant, da wird keine Institution und kein einziger Zeitgenosse verschont. Dazu Karikaturen von Lesern und so renommierten Cartoonisten wie Walter Hanel, Vangelis Pavlidis und Jules Stauber.

Pressestimmen:

Über den von Mitte März bis Ende Mai 1999 laufenden Illustrations-Wettbewerb für Kunststudenten berichteten die Zeitungen, die sich damals schon mit dem Internet auskannten, unter Überschriften wie:

“Lästerer sind gefragt” (Die Welt, 17. 3. 99)

“Kreatives Lästern im weltweiten Datennetz” (Mannheimer Morgen, 18. 3. 99)

Die Rheinpfalz schrieb am 17. 3. 99: “Walter Laufenberg mokiert sich gern. Und oft. Auf 130 Stichwörter hat es der Schriftsteller in seinem Läster-Lexikon bereits gebracht … Jetzt sollen die Einträge illustriert werden … Daß die Bebilderung keine einfache Aufgabe wird, beweist ein Blick auf die entsprechenden Internetseiten. Denn von der Hintergründigkeit der Einträge sollte auch in den Wettbewerbsbeiträgen etwas zu erkennen sein.”

Die Bild-Zeitung berichtete am 18. 3. 99 unter der Überschrift “Erstes Läster-Lexikon”: “Ab jetzt dürfen Sie so richtig loslästern – im Internet … Eingesandte Zeichnungen sollen das 1. Deutsche Läster- Lexikon schmücken.”

Hier die Original-Äußerungen der Leser zu diesem ungewöhnlichen Lexikon:

Diese wunderbare Liste im NETzine unter Vermischtes, genannt Extra-Service für Schreibende, ist ja eine Schatzgrube! Genauso das Lästerlexikon, das voll ist von witzig-zeitkritischen Anmerkungen.
Silvia Davi Luzern 7. 11. 2007

Habe jetzt in der Neuausgabe des Läster-Lexikons als Buch die neuen Stichwörter goutieren können. Es ist Deine absolute Stärke, die Sache jeweils auf den Punkt zu bringen.
Guntram Erbe Hilpoltstein 7. September 2004

Zu Laufenbergs Läster-Lexikon: Haben Sie Dank für Ihre Beschreibung des Zustandes der Menschheit. Ihr Buch der Worte hat mir viel Freude bereitet, obwohl es eine traurige Realität beschreibt.
Peter Schleuss 10. August 2004

Laufenbergs Läster-Lexikon, einfach Klasse!
Peter Stier Mannheim 30. Juli 2004

Ich finde, daß mit NETzine eine Plattform gelungen ist, die zu “erlesen” mir persönlich einen riesigen Spaß macht. Natürlich sind es die LLL-Stichwörter, die einen großen Teil der Freude ausmachen. Ich gratuliere zu diesen Seiten!
Helmut Bletgen 25. Mai 2004

Liebe (Mit-)Leser des NETzines,
nachdem ich schon eine halbe Ewigkeit unter den Anregern von Laufenbergs Läster-Lexikons (LLL) geführt werde – und dieses seit seiner Geburtsstunde kenne -, möchte ich mich endlich auch einmal hier verewiglichen. Dies allerdings nicht ohne den Hintergedanken, dass andere den entgegengesetzten Weg einschlagen und damit zu Anregern fürs LLL werden.
Meine Hochachtung auch vor dem Autor und Herausgeber, der sich mit Eröffnung des NETzines auf (für ihn) technisches Neuland gewagt – aber auch dadurch sehr gewonnen hat. Und das parallel zu seiner eigentlichen Arbeit.
Thomas Martin Freiburg 19. Dezember 2003

Noch selten hat mich ein Buch so amüsiert und noch selten hat mir ein Buch so voll und ganz aus dem Herzen gesprochen, wie dieses herrliche Läster-Lexikon. “Wie wahr, wie wahr, wie wahr!” möchte man nach jedem Absatz sagen. Ich werde das Buch weiterempfehlen, wo immer ich kann.
Karl-Heinz Bischof 7. August 2003

Laufenbergs Läster-Lexikon: Weil es mir besonders gut gefällt, lese ich es besonders aufmerksam.
Manfred Zenk 21.6.03

Gratulation zu Ihrer Internet-Seite, bei der mir das Läster-Lexikon so gefallen hat, daß ich es Kollegen weiterempfohlen habe.
Jörg Wienhöwer 2. 3. 03

Laufenbergs Läster-Lexikon: Als Buch u. Online-Lexikon ein Hochgenuß!
Gratulation u. weiterhin Schaffenskraft dem Schöpfer! Es ist ein großes Glück, daß es in dem Heute noch denkende Menschen gibt. Verschenke freudvoll Ihre Lexika an liebenswerte Mitmenschen. Dank dafür!
Christel Goetze 11. Februar 2003

laufenbergs läster lexikon
lassen sie es mich ganz spartanisch ausdrücken:
tolle leistung, ihre site
gratulation
Kurt Bleuer 25. 1. 2003

Laufenbergs Läster-Lexikon: Habe viel gelernt und viel gelacht. Besten Dank!
Petra Thieme Aachen 19. 1. 2003

Laufenbergs Läster-Lexikon” lästert eigentlich gar nicht nur. Das ist ja ein richtiges Lexikon, voller Informationen, einfach toll.
Linda Kanastasassis Rhodos 29. 11. 02

Das ist stark! Das ist wirklich stark, dieses Läster-Lexikon. Da muß man immer weiter lesen.
Camilla Weingold 20. November 02

In Ihrem “Läster-Lexikon” haben Sie eine ganz schön freche Klappe riskiert. Es ist geistvoll, voller Esprit und Bildung. Gratulation!
Prof. J. Müller Berlin 19. 11. 2002

Laufenbergs Läster-Lexikon” hat mir etliche Stunden Nachtruhe geraubt.
Eine Unverschämtheit! Danke, daß Sie dieses Buch geschrieben haben.
Heinz F. Wehling Mannheim 31. Oktober 2002

Ich finde das Läster-Lexikon spitze!
Einen schönen Gruß aus der Familie
Michael Laufenberg 21. Oktober 2002

Besten Dank, ich kenne zwar keinen Michael Laufenberg in meiner Verwandtschaft, habe mich aber trotzdem über die E-Mail gefreut.

Das L hoch drei bleibt meine regelmäßig besuchte Fundgrube.
Dr. Horst Kraemer Ulm 20.5.2002

Meinen Glückwunsch zu Ihrem sehr schönen Läster-Lexikon.
Dr. Harald Meßthaler 5. 5. 2002

Ich bin frischgebackene Erstbenutzerin von NETzine und auch sofort begeisterte Leserin des Läster-Lexikons.
Ihre Website wird mir sicher weiterhin viel Lesevergnügen und Anregungen bieten – ich freue mich, daß ich sie/Sie gefunden habe, und werde sie/Sie gerne weiterempfehlen.
Mea E. Voß 2. Mai 2002

Ich habe in Ihrem wunderbaren L.L.L. das Stichwort Pädagogik vermisst, vielleicht versteckt sich hinter diesem Begriff die übelste Erfahrung die ein Mensch macht, um ein “bessere” Mensch (ein tugendhafter) zu sein.
Daniel Brenner 7.4.2002

Lieber Daniel Brenner, das von Ihnen genannte Stichwort kommt demnächst!

Ich habe Tränen gelacht beim Durchlesen Ihres Läster-Lexikons …, und ich sag Ihnen auch warum: Weil es wahr ist!
Ich hoffe, dieses Lexikon findet Ergänzungen bzw. es wird nicht so bald von den Mächtigen verboten.
Frederik Heil 31. Oktober 2001

Vielen Dank für die Aufnahme des Mobbing-Stichworts ins Läster-Lexikon. Und auch dafür, daß Sie mir damit Wort für Wort aus der Seele sprechen.
Prof. Dr. Horst Krämer Ulm 7. Oktober 2001

Gratuliere zu dem gelungenen Läster-Lexikon! Da ich selber ein Freund des scharfen Wortwitzes bin, habe ich mit großem Vergnügen in dieser Sammlung geblättert.
Rolf Bedbur 18. September 2001

Ihr Läster-Lexikon hat mir sehr gefallen.
Thorolf Weisshuhn 17. 9. 01

Hey, gelungene Site, vor allem das Läster-Lexikon gefiel mir gut, sehr zum Schmunzeln.
Gudi Dahl 12. Juni 2001

Lästern Sie weiter. Es ist mir immer wieder ein Vergnügen.
Sabine Gärttling 17. Februar 2001

Ihr Läster-Lexikon – eine prima Sammlung verbaler Kuriositäten und dabei sehr lehrreich.
Vielen Dank für den guten Eindruck. Ich werde dabeibleiben.
Tim Bartram 16. Februar 2001

Betrachtet man den Schwachsinn in TV und anderen Medien, dann kann man sich nur vor den PC setzen und im WWW nach Niveauvollem suchen.
Dabei ist Ihre Seite immer eine sehr gute Adresse. Das Lexikon, hat es mir besonders angetan.
Andreas Lindner 16. Januar 2001

Durch Zufall bin ich beim Suchen auf Ihre Seiten gestoßen. Ich hoffe und wünsche, daß diese Seiten noch lange erhalten bleiben. Das Lexikon ist
einfach gut.
Ich werde öfter mal reinschauen und die Adresse weiter geben.
Andreas Lindner 25. Dezember 2000

My young colleagues with delight looked through your lexicon.
Ilze Eglite, Riga 12. Oktober 2000

Die LLL-Sammlung ist ja wirklich interessant und witzig.
Dietrich Störmer 11. Oktober 2000

Betreff: Stichwort “Urinstinkt”
in Laufenbergs Läster-Lexikon.
Ein Genuss, zu lesen, wie knapp und ungeheuer treffend Sie meine Anregung umgesetzt haben. Ich ziehe alle meine Hüte.
Guntram Erbe, Hilpoltstein 24. September 2000

Laufenbergs Läster-Lexikon“, eine blitzgescheite Internet-Veröffentlichung.
Ich fühle mich Ihnen verbunden, weil mir Ihr aufklärerischer, grimmiger bis subtiler Humor eines optimistischen Pessimisten im Innersten entspricht.
Guntram Erbe, Hilpoltstein 1. 12. 1999

Ein schöner Beitrag, dieses LLL-Stichwort zu den Vampiren – mit Witz und allem Wichtigen drin.
Friedhelm Schneidewind, Vampirologe, Saarbrücken und Mannheim 30. 11. 1999

Ihr Läster-Lexikon finde ich sehr gelungen.
Dr. Armin Bassarak, Berlin 23.5.1999

Habe nicht schlecht gestaunt. Besonders spricht mich Ihre ‘Aphorismen-Sammlung’ LLL an – da ist doch wirklich endlich mal etwas Geistreich-Dynamisches im Netz, das man ja häufig nur vergebens sucht…
Ihre “freie Weltsicht” tut jedem Leser gut, und apropos Galileo Galilei – Sie haben da eigentlich die verschwiegene Scham-Ecke der Sache ausgeleuchtet: Kirche und Stuhl Petri sollten sich was schämen, und das sage ich Ihnen durchaus als Christ.
Dr. Josef Döbber (Cham/Oberpfalz) 1.6.1998