Integration

Ein Lieblingsschlagwort von Politikern im ersten Quartal des 21. Jahrhunderts. Wenn eine Regierung die Entwicklung von Parallelgesellschaften auf ihrem Staatsgebiet verhindern will, gibt sie für die Zugezogenen mit anderer kultureller Tradition die Parole I. aus. Dabei vertraut sie darauf, dass die Betroffenen nicht erkennen, dass I. das Aufgeben von tradiertem Verhalten und damit den Verzicht auf die eigene Kultur verlangt. Die I. kann also nur gelingen, wenn den Zugezogenen die eigene kulturelle Tradition völlig Wurscht ist. Alle Maßnahmen zur Förderung der fremden Kultur, und dazu zählen auch ein erleichterter Familiennachzug sowie Unterricht in der jeweiligen Muttersprache, sind deshalb für die gewünschte I. bloß hinderlich (vgl. Mogelpackung).

Dieser Beitrag wurde unter A-I, I, Lästerlexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.