Geschmack

Wer für dies oder das einen besonders feinen G. ausbildet – oder sich einbildet, bereitet sich damit immer wieder Momente des Genusses, aber auch Momente der Unlust. Und wehe dem Freund, der es wagt, darauf hinzuweisen, dass die einen Momente die anderen Momente aufwiegen, also alle Geschmäcklerei für die Katz ist (vgl. Eitelkeit, Geschmackliches, Oberflächendifferenzierung, Unterhaltsames).

Dieser Beitrag wurde unter A-I, G, Lästerlexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.