Eudämonismus

Der permanent vorherrschende schlichte Wunsch glücklich zu sein – für den einzelnen Menschen wohl sowas wie ein Geheimtip. Doch eine Gesellschaft, die sich dem E. hingibt, muss aussterben, weil sie kaum noch Kinder zeugt. Denn Kinder bieten wenig Genuss, statt dessen machen sie Kosten und Arbeit und Ärger und früh alt, weil sie so rücksichtslos ihr Jungsein betonen (vgl. Bevölkerungsentwicklung, Gossen, Kindergeld, Liebesarten).

Dieser Beitrag wurde unter A-I, E, Lästerlexikon abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.