Demut

Eine Äußerung oder Haltung, die unterwürfig oder als ein Rückzug auftritt, oft aus Angst, meist aber angeblich aus Einsicht, Bescheidenheit oder Hochachtung, vor allem vor Göttlichem. Bei Könnern ist D. bloß eine andere Art, das angestrebte Ziel weiter zu verfolgen, nur jetzt auf eine geschicktere, weil scheinbar honorigere Weise (vgl. Domestikentugenden, Grundstreben, Ich-Instinkt).

Dieser Beitrag wurde unter A-I, D, Lästerlexikon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.