Archiv der Kategorie: U

U-Musik

Illustration: Guntram Erbe, Hilpoltstein

Illustration: Guntram Erbe, Hilpoltstein

U-M. ist der Sahnetupfer des Alltags, also mit Vorsicht zu genießen. Denn ein Kopf, der sich ständig von U-M. zudröhnen lässt, ist bald so attraktiv wie ein Bauch, der ständig mit Sahne vollgestopft wird (vgl. Hohlkopf).

Veröffentlicht unter Lästerlexikon, S-Z, U | vbnm Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Überalterung

Popanz der Politiker, denen beim Ansteigen des Anteils der Alten an einer Gesellschaft weniger Steuereinnahmen, weniger Wehrpflichtige, weniger Gebärfreudige und weniger Leichtverführbare zur Verfügung stehen. Deshalb dramatisieren sie die Ü. als Gefahr für die Rentensicherung und das Gesundheitswesen. In den Zeiten, da Alter noch mit Erfahrung und Überlegenheit gleichgesetzt wurde, war ein Ausdruck wie Ü. unmöglich. Dass er heute in aller Munde ist, beweist, dass die erfolgreiche Steigerung der Lebenserwartung uns  – von einzelnen Ausnahmen abgesehen – nichts bringt (vgl. Schafsköpfigkeit, Wortsetzungsmacht).

Veröffentlicht unter Lästerlexikon, S-Z, U | vbnm Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Überentwicklung

Der Mensch ist das einzige Tier, das mit dem Wissen vom Tod leben muss. Weil das extrem belastend ist, neigt er dazu, sich immer mal wieder wie ein Schwein zu benehmen (vgl. Ratio).

Veröffentlicht unter Lästerlexikon, S-Z, U | vbnm Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar