Archiv der Kategorie: J-R

Frauenpower

Viel älter als Emanzen ahnen. Denn F. zeigte sich schon in der Fälschung der Story von den ersten Menschen. Da wurde der Mann karikiert als ein Mensch mit einer Rippe weniger, dabei hatte unsere Urmutter in Wahrheit ihren Spaß daran, dass der Mann einen Knochen mehr hatte – oder das, was sie für einen Knochen halten musste, wenn sie ihn hielt. Später hat F. sogar durchgesetzt, dass der Mann sein sekundäres Geschlechtsmerkmal, den Bart, beseitigt, während sie sich für das sekundäre Geschlechtsmerkmal der Frau, den Busen, immer geilere Präsentationsformen einfallen ließ (vgl. Bart, Brüste, Emanzipation).

Veröffentlicht unter F, J-R, Lästerlexikon | vbnm Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Gleichberechtigung

Ein modernes Ideal, Kind des 20. Jahrhunderts, nicht zu verwechseln mit Gleichbehandlung, weil gerade wegen der naturgegebenen Ungleichheit der Menschen jeder das Recht auf eine ungleiche Behandlung hat (vgl. Gerechtigkeit, Intersexuell).

Veröffentlicht unter G, J-R, Lästerlexikon | vbnm Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Gottesbezug

In der schon recht liberalen Weimarer Verfassung von 1919 hatte es geheißen, ein Eid könne auch mit dem Bezug auf Gott gesprochen werden. Das Grundgesetz von 1949 brachte dagegen die Formulierung , ein Eid könne auch ohne den Bezug auf Gott geleistet werden. Das war ein großer Schritt zurück in Richtung Mittelalter, nämlich von der ideologischen Neutralität als dem Normalzustand zur Ideologie als Normalität. Bleibt zu befürchten, dass es bei dem in etlichen Weltreligionen herrschenden Trend zum Fundamentalismus, der neuerdings sogar bei den noch vorhandenen Resten des Christentums zu spüren ist, in der zukünftigen Verfassung der Europäischen Union heißen wird, ein Weglassen des Bezugs auf Gott beim Eid könne zu strafrechtlicher Verfolgung führen (vgl. Fundamentalismus, Religion).

Veröffentlicht unter G, J-R, Lästerlexikon | vbnm Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar